Schlagwort-Archiv: Landesgartenschau

Blau-Gelbes Blumenmeer

Mit dem Motto “Fahrendes Klassenzimmer und blau-gelbes Blumenmeer” macht am Montag, den 29.06.2009, von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr die FDP Bundestagsfraktion in Apolda halt. Mehr Information und die ganzen Details gibt es hier zu lesen.

Ob es tatsächlich ein Blumenmeer wird, bleibt abzuwarten. Aber die Botschaft ist klar. Wir wollen die Landesgartenschau in Apolda! Ich werde auch mit vor Ort sein und wir können dann über genau solche Themen diskutieren. :)

Nachtrag vom 21.06.2010

Ich bin heute zufällig über das entsprechende Video gestoßen, welches ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

Dauerbrenner: Dreifelderhalle

Allen die es noch nicht getan haben und bei diesem Thema diskutieren, sei einmal ein Ausflug in die Sporthallen von Orten wie Ziegelheim, Wutha-Farnroda, Neuhaus am Rennweg, Saalfeld, Goldbach (bei Gotha) usw. empfohlen! Ich denke, wir sollten hier alle an einem Strang ziehen und einen solchen Standard auch für Apolda erreichen. Zumal der Handballverein ein echtes sportliches Aushängeschild für die Stadt ist!

Weiterlesen

Ja zur Landesgartenschau in Apolda

Die FDP Apolda hat sich in der gestrigen Stadtratssitzung deutlich für die Ausrichtung der Landesgartenschau ausgesprochen. Hier fürs Netz die Rede unserer Fraktionsvorsitzenden Gislinde Eicher.

FDP Fraktion im Stadtrat Apolda

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, Herr Beigeordneter, sehr geehrte Damen und Herren Stadträte, sehr geehrte Vertreter der Medien, werte Gäste,

Visionen sind da, um sie zu leben. Das war in der Vergangenheit so, wie das Anlegen der Promenaden durch unsere Groß- und Urgroßväter sowie engagierte Unternehmer der Stadt zeigt. Das ist in der Gegenwart so, wie Ideen zu interessanten Projekten, z.B. Designpreisen, Oldtimer Schloßtreffen, Kreismessen, Weltglockenfesten, Zwiebelmärkten und vieles mehr umgesetzt wurden. Es sollte auch in Zukunft so sein, damit die Stadt und die Region für unsere und die nachfolgenden Generationen lebenswert bleiben.

Deshalb begrüßen wir ausdrücklich die Bewerbung der Stadt um die Landesgartenschau 2013.

Unsere Fraktion möchte sich vorab ausdrücklich bei dem Planungsbüro, der Stadtverwaltung und den Stadtratsfraktionen sowie den Bürgern für die intensive Arbeit und Diskussion in den letzten Wochen zur Machbarkeitsstudie Landesgartenschau 2013 bedanken.

Das hervorragende Konzept zur Bewerbung läßt nicht nur in den zwei Kernzonen der Stadt Apolda einen bedeutenden Innovationsschub für die Wirtschaft und die wichen Standortfaktoren der Stadt Apolda im nächsten Jahrzehnt erwarten, sondern wird durch die überregionale Präsentation der Region Apolda/Weimarer Land den Wirtschafts- und Wohnstandort in Zusammenhang mit der Initiative Impulsregion gewaltig stärken.

Wir hoffen, daß die Stadt Apolda Erfolg bei der Bewerbung hat und werden das Projekt mit allen Kräften unterstützen und möchten alle Bürger der Region aufrufen, sich zu engagieren und die Visionen, welche jetzt noch auf Papier vor uns liegen, bis 2013 und danach nachhaltig zu begleiten.

Apolda, 24.09.2008
gez. Gislinde Eicher
Fraktionsvorsitzende

Pressemitteilung: Landesgartenschau mit eigener Mehrzweckhalle

FDP Apolda begrüßt Bewerbung um Landesgartenschau und fordert in diesem Zusammenhang Machbarkeitsprüfung für eine Mehrzweckhalle.

Die FDP Apolda unterstützt die Bestrebungen um die Bewerbung der Stadt Apolda für die Landesgartenschau 2013. Damit wird letztlich eine Idee der Liberalen aus dem Wahlprogramm zur Kommunalwahl 2004 aufgegriffen.

Mit diesem Projekt werden aus Sicht der FDP – soweit die vorhandenen Möglichkeiten und Konzepte sinnvoll genutzt werden – zum ersten Mal seit dem politischen Wechsel im Rathaus wieder langfristige Stadtentwicklungsimpulse für die Stadt Apolda gesetzt. In diesem Zusammenhang fordert die FDP jedoch ausdrücklich, die bestehenden Ideen und Bestrebungen zum Neubau einer Mehrzweckhalle in die Konzeptionen einzubinden. Für die Veranstaltungen zur Landesgartenschau sind ohnehin adäquate Räumlichkeiten z.B. für Ausstellungen rund um Natur und Garten notwendig. Warum sollten sich damit nicht auch ganz neue Möglichkeiten für die Entwicklung im Schul-, Jugend- und Breitensport der Stadt Apolda eröffnen?